Televes Televes
Televes
Sprache: en | de | it | pl | pt | es
Televes
Televes
Televes
Televes

InfoTeleves 26 (Juni 2018)

Fecha: 
06/2018

Logotipo InfoTeleves

Attachment Größe
Info_Junio2018_DE.pdf 2,33 MB

 

  Anhang:

  • Allgemeine Informationen: LaDas Zeitalter des "emotionsgeladenen Fernsehens" +
  • Unter uns: José María Soneira, Experte der technischen Support-Abteilung +
  • Televes Corporation: Gsertel, Marktführer bei der Verbreitung von DVB-T in Kolumbien  +
  • Produktneuheiten: DINOVA BOSS und INNOVA jetzt auch mit TForce +
  • Ideen: Bereitstellung eines Coaxdata-Netzwerks +
  • FAQ: Wie kann ein SAT-ZF- Signal zu einer terrestrischen T.0X-Kopfstation hinzu-gefügt werden und über Glasfaser an weiter entfernte Orte verteilt werden? +
  • Televes-Anlagen: Hotel Renaissance Sharm El Sheikh (Ägypten) +
  • Televes auf der welt: NAB Show (Las Vegas, USA), Evolving Connectivity (Großbritannien) und Windham Hotel Group show (Chennai, Indien) +
  • Wissenserweiterung: Mosaiq6, Touchscreen und Gestensteuerung +
  • Nicht verpassen!: H30 FLEX: Die option zur anzeige von analogen audio/video-quellen +
  • Aushang: Televes Corporation +


LaDas Zeitalter des "emotionsgeladenen Fernsehens"

Am 3. Mai dieses Jahres nahm das Unternehmen einen Ultra High Definition (UHD) Kanal im digital terrestrischen Fernsehen (DVB-T/T2) für das Gebiet von Santiago de Compostela in Betrieb. Dies ist bereits der vierte Einsatz dieser Art in Spanien nach Madrid, Barcelona und Sevilla. Die Übertragung erfolgt mit Geräten der Reihe Fourth Series von TRedess, einer Firma der Televes-Unternehmensgruppe.

Das Projekt hat eine Laufzeit von mindestens sechs Monaten und zielt hauptsächlich auf technische Tests mit der DVB-T2-Modulation, einschließlich des mobilen Empfangs. Daran beteiligt sind die spanische öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt (RTVE), welche den Inhalt des Kanals in Form einer Dokumentation über Santiago de Compostela bereitstellt, und Cellnex Telecom, welche die Einrichtungen in der Sendestelle auf dem Monte Pedroso zur Verfügung stellt.

Die offizielle Präsentation des Projekts fand im Technologiezentrum der Televes Corporation statt und dabei erfolgte eine Live-Schaltung mit dem spanischen Nachrichtensender Canal 24 horas von RTVE

Santiago Rey erklärt, warum das digitale terrestrische Fernsehen in Europa eine geeignete Plattform ist, um Ultra High Definition in die Haushalte zu bringen

In Gegenwart von Vertretern der nationalen, regionalen und lokalen Behörden betonte Santiago Rey, Generaldirektor des Unternehmens, welchen Höhepunkt die Ausstrahlung eines Kanlas in Ultra High Definition darstellte und er bestätigte die Stellung von Televes an der technologischen Spitze im Bereich TV-Signalübertragung. Laut Rey stellt UHD einen qualitativen Sprung dar, welcher das Zeitalter des "emotionsgeladenen Fernsehens" einleitet und versicherte, dass das digitale terrestrische Fersnehen eine geeignete Plattform ist, um UHD in viele Haushalte zu bringen. Weiterhin wies er darauf hin, dass die in dem Projekt eingesetzten Sendegeräte in eigenen Einrichtungen der Televé Coporation entwickelt und hergestellt wurden

             

Index

   

Televes en el mundo 

José María Soneira, experte in der technischen Support-Abteilung

 

Was machen Sie bei Televes?
Ich bin Teil der Abteilung für den technischen Support und Schulung. Wir unterstützen Kunden, Händler und Ingenieurbüros. Wir erstellen Dokumentationen für unsere Vertriebsteams, testen neue Produkte und erarbeiten Handbücher. Außerdem bin ich der Verantwortliche für die mobile Schulungseinheit. Ich sorge dafür, dass der Truck startbereit ist und fahre zusammen mit dem Außen-dienstmitarbeiter jeder Region. Aktuell besuchen wir ca. 60 verschiedenene Einrichtungen in ganz Spanien, Berufschulen, Großhändler und Installateurverbände. Die Inhalte der Schulungen richten sich nach den jeweiligen Bedürfnissen der Teilnehmer. In der letzten Zeit war es häufig Glasfaser, GPON und Transmodulation von Satellit auf DVB-T. Ich kümmere mich auch darum, die zweite mobile Einheit bis zu unserer deutschen Niederlassung in Köngen bei Stuttgart zu bringen, von wo aus sie ihre Touren durch andere europäische Länder startet.

ist Ihr Werdegang bei Televes bisher verlaufen?
Ich bin 2014 über ein Praktikum eingestiegen, nachdem ich meine Ausbildung im Bereich Telekommunikation und Informatiksystemen abgeschlossen hatte. Ich war zuerst bei Assamblia tätig, einer Firma der Televes-Unternehmensgruppe und 2015 wechselte ich dann in meine aktuelle Position.

“What better than helping future technicians to get familiar with the equipment they're going to be using during their future professional life?”

Was ist das schönste an Ihrer Arbeit?
Der Austausch mit anderen Menschen. Bei Televes gibt es eine lange Tradition engen Kontakt zu den Technikern und Installateuren zu halten, und was gibt es schöneres als den zukünftigen Technikern dabei zu helfen, sich mit den Geräten, die sie in ihrem Berufsleben verwenden werden, vertraut zu machen? Ich kann mich mit ihnen identifizieren. Es hätte mir auch sehr gefallen, so eine Gelegenheit während meiner Ausbildung gehabt zu haben.

Und das schwerste?
So lange von zu Hause weg zu sein. Insgesamt sind es zwei bis drei Monate im Jahr. Es ist anstrengend, aber es lohnt sich.

Was sind Ihrer Meinung nach die zentralen Werte im Unternehmen?
Immer für den Kunden da zu sein, ihn dabei zu unterstützen, was er gerade benötigt, sei es eine Schul-ung, Support oder Dokumentation. Das ist es auch was Televes einzigartig macht. Es gibt viele, die einfach nur herstellen oder vertreiben. Wir sind mehr als das. Unsere Kunden haben immer einen Außendienstmitarbeiter in Reichweite und eine Abteilung wie unsere, die qualifiziert und bereit ist ihnen zu helfen.

Erzählen Sie uns von einem aktuellen Projekt, das Sie wichtig finden.
Mit der mobilen Einheit war ich schon in allen Regionen Spaniens unterwegs. Wir planen jetzt die Straße von Gibraltar zu überqueren, um auch nach Ceuta und Melilla zu gelangen sowie in einige marokkanische Städte, wo wir ebenfalls einen beachtlichen Markt haben. Das ist ein Projekt auf das ich mich freue 

Index

Televes en el mundo 

Gsertel, Marktführer bei der Verbreitung von DVB-T in Kolumbien

Gsertel spielt eine Hauptrolle bei der Umsetzung des digitalen terrestrischen Fernsehens (DVB-T/T2) in Kolumbien. Das Unternehmen der Televes-Familie bekam im Jahr 2017 den Zuschlag für die Bereitstellung einer DVB-T/T2 Überwachungseinrichtung, welche die Installation von RCS-Geräten in 22 Städten zur Folge hatte.

Diese Infrastruktur ermöglicht es über ein Kontrollzentrum das Signal, das die Benutzer empfangen, umfassend und in Echtzeit zu überwachen, einschließlich kritischer Parameter wie spektrale Emission, Impulsantwort, DVB-T2-Signalqualität und die Überwachung des DVB-Inhalts. Auf diese Weise kann die nationale Behörde für das Fernsehen von Kolumbien Dienste mit einem größeren Mehrwert und höherer Qualität im gesamten Land bereitstellen und die Lösungszeiten bei Störungen erheblich reduzieren können.

Die Finanzierung dieses Projekts stammte aus der Europäischen Union, basierend auf einem Abkommen über die Modernisierung der DVB-T-Infrastrukturen in dem lateinamerikanischen Land.  

Diese Erfahrung bedeute einen wichtig Impuls für die Präsenz von Gsertel in Lateinamerika, dadurch dass die eingesetzte Überwachungstechnologie sowohl mit dem in Kolumbien verwendeten DVB-T/T2 Standard wie mit dem ISDB-T/Tb, der im Großteil der restlichen Länder der Region eingesetzt wird, kompatibel ist.

Die eingesetzte Technologie ist kompatibel mit den DVB-T/T2 und ISDB-T/ Tb Standards, die in den meisten lateinamerikanischen Ländern angewendet werden

 

www.televescorporation.com

Index

Televes en el mundo 

DINOVA BOSS und INNOVA jetzt auch mit TForce

TForce: Wenn wir uns eine Funktion vorstellen können, können wir das Produkt dazu auch herstellen

Televes hat das Antennenkonzept neu erfunden. Die exklusive Technologie für Design, Herstellung und Zusammenbau der eignen MMIC-Komponenten ist auch als TForce bekannt.

Bisher war eine Antenne einfach nur die Empfangseinheit bei einer Fernsehinstallation, bei der insbesondere der Gewinn und die Richtwirkung ausschlaggebende Merkmale waren. Dank der Einführung intelligenter Geräte mit BOSS- und TForce-Technologie, können beide DINOVA BOSS und INNOVA BOSS Antennen nun auch sehr schwache Signale empfangen, ohne Gefahr zu laufen, durch starke Signale beeinträchtigt zu werden. Außerdem betreffen die Schwankungen nicht das Endergebnis. Somit ist das Konzept der dynamischen Reichweite als der wichtigste Qualitätsparameter hervorzuheben.

Die wichtigsten Merkmale, die von der TForce-Technologie beigesteuert werden, um diese Antennen in noch  vielseitigere Empfangseinheiten zu verwandeln:

  • Automatische Kontrolle des empfangenen Signalpegels (hoch oder niedrig), um immer den optimalen Ausgangspegel zu erreichen.
  • Hohe dynamische Reichweite erlaubt den Empfang von  Fernsehsignalen sogar in sehr kritischen Gegenden, in  denen die Pegel entweder sehr niedrig oder sehr hoch sind.
  • Größerer Abdeckungsbereich für DVB-T.
  • Geringere Rauschzahl.
  • Hoher Gewinn.
  • Stabiler Empfang, der den schlechten Empfang („fading“) ohne Qualitätsbe-einträchtigungen der Fernsehinstallation überwinden kann.
  • Funktion im passiven oder aktiven Modus möglich.

 

Referenzen, die die TForce-Technologie beinhalten:

DINOVA BOSS 1440xx Familei
DINOVA BOSS MIX 1442xx Familei
INNOVA BOSS 1302Xx Familei
INNOVA BOSS MIX 1303xx Familei

de.televes.com/tforce

Index

Ideas

Bereitstellung eines Coaxdata-Netzwerks


Eine der wichtigsten Anforderungen Installateure an Coaxdata ist ein Software-Tool zu haben, mit dem ein Coaxdata-Netzwerk schnell und zentral verwaltet werden kann.

Da es sich um eine Schichtenarchitektur handelt erlaubt Coaxdata eigentlich keine IP-Fernverbindung zu Slave-Geräten.

Die Lösung bietet  unsere CoaxBox (ref.769330): ein Gerät, das in der Lage ist, einen DHCP-Dienst zu generieren, über den die Slaves eines CoaxData-Netzwerks bereitgestellt, verwaltet und überwacht werden können.

 

Bereitstellung eines Coaxdata-Netzwerks

CoaxProv zeigt den Status des Dienstes an.

 

Informationen zur CPU, dem Speicher, den Koaxialleistungen, dem WLAN-Kanal und seiner Leistung.

 

Zeigt alle vom System generierten Ereignisse an.

 

 

Die wichtigsten Funktionen sind:

  • Festlegen des Betriebsmodus und der Systemparamter.
  • Anzeigen des Status jedes CoaxData-Geräts.
  • Fern-Einstellung von Slaves, einschließlich TFTP-Service für das automatische Laden der Konfigurationen  

 

Index

   

FAQs - Preguntas frecuentes

Wie kann ein SAT-ZF- Signal zu einer terrestrsichen T.0X-Kopfstation hinzugefügt werden und über Glasfaser an weiter entfernte Orte verteilt werden?


In einigen Fällen wird die Umwandlung bestimmter Satellitenkanäle in COFDM wahrscheinlich nicht ausreichen; deshalb gibt es die Möglichkeit, die ZF einer Satellitenpolarität zum COFDM-Signalfluss hinzuzufügen.  Darüber hinaus kann dieser Signalfluss über Lichtwellenleiter mittels eines geeigneten verlustarmen optischen Senders übertragen werden, so dass größere Entfernungen erreicht werden können.

 

1. T.0X Kopfstationen (DVB/S2-COFDM, DVB-T/COFDM Transmodulatoren, Encoder/Modulatoren, Verstärker usw.).
2. MiniKom Verstärker Ref. 5363 (Art. Nr. EV45).
3. SMATV optischer Transmitter Ref. 238201 (Art. Nr. OMS1310).
4. SMATV optischer Empfänger Ref. 2311 (Art. Nr. OE1216 ) 

  Index

Instalacion 

Hotel Renaissance Sharm El Sheikh (Ägypten)


Das auf der Sinai-Halbinsel gelegene Renaissance Hotel gehört zur Marriott-Kette. Es handelt sich um ein Resort mit ein- und zweistöckigen Wohneinheiten.

Es ist mit einem Arantia TV System ausge-stattet, das aus folgenden Komponenten besteht:

3 HE21 KOPFSTATIONEN, die insgesamt 34  DVB-S2 Satellitentransponder enthalten (10 davon mit Dekofierungsfunktion).
1 UNTERNEHMENSKANAL integriert in der HE21 Kopfstelle
2 ENCODER 8 x HDMI in IP
1 MIDDLEWARE mit personalisierter Schnitt-stelle, exklusiv für Hotels der Hotelkette Marriott.
1 LIVE MULTISCREEN TRANSCODER
Die Anlage versorgt insgesamt 536 Anschlüsse. Neben den TV-Kanälen ist an jedem Anschluss ein Youtube-Zugang über die Benutzerschnittstelle sowie die Applikation Miracast verfügbar.

Installationsunternehmen in Ägypten:
AMS (Advanced Multimedia Systems)
 

 

Index

Televes en el mundo 

NAB Show CES (Las Vegas, USA)

9-12 JANUAR


  

Televes, TRedess und Gsertel waren bei dieser Veranstaltung mit eigenen Ständen vertreten, um das volle Potenzial des Unternehmens in den USA zu präsentieren. Die Fernsehinfrastrukturen entwickeln sich schnell zu den Plattformen für audiovisuelle Dienste der neusten Generation, und die Televes  Corporation konsolidiert eine führende Rolle in diesem Land.

de.televes.com/ces
 

Evolving Connectivity (GROSSBRITANNIEN)    

26 APRIL

An dieser im April von der CAI (Verband der Antenneninstallateure) organisierten Veranstaltung war auch Televes beteiligt und zeigte die Kompatibilität der dCSS NevoSwitches mit Sky, sowie der Quad Play Lösungen von GPON-Infrastrukturen mit unseren OLT und ONTs.

Windham Hotel Group show (Chennai, Indien) 

26 APRIL


  

Bei unserer ersten Teilnahme an diesem Event konnten wir die interessante Aktivität in der EMEA-Region kennenlernen, wo wir unsere Fähigkeiten im Hospitality-Sektor präsentieren durften. Televes hat die neue Version der interaktiven IPTV Lösung ATV3,  mit einer innovativen Benutzeroberfläche im Gastmodus eingeführt.

 

Convergance – France

6-8 Mai

Fachveranstaltung speziell für Infrastrukturen hochleistungsfähiger Multiservice-Netzwerke, bei der Televes die Flexibilität seiner Lösungen FibreData und Wave-Data für PON-Netzwerke vorstellte

Index

 

Formacion 

MOSAIQ6, The power of user experience: touchscreen und gestensteuerung


Auf die Details kommt es an. Die Bedienung des MOSAIQ6 wurde speziell für den Einsatz mit dem 8''-Multi-Touchscreen entwickelt und ermöglicht es dem Benutzer auf einfache und intuitive Weise auf das Messgerät zuzugreifen: es verfügt über alle notwendigen Eigenschaften für eine optimale Benutzerfreundlichkeit. Es handelt sich um einen vollwertigen Touchscreen, der das ganze Potenzial aller Gestenbefehle umsetzt, die nachfolgend beschrieben sind:

ANTIPPEN (TAP):  
Einmal schnell mit dem Finger tippen. 

Zum Beispiel um eine Option in einem Menü auszuwählen oder Auswahllisten mit Optionen aufzuklappen.
  ZWEIMAL TIPPEN (DOUBLE TAP):  
Zweimal schnell hintereinander mit einem Finger tippen.
Zum Beispiel, um eine Funktion aus dem Mosaikmodus aufzurufen  und im Vollbildmodus anzuzeigen .
  ZIEHEN (DRAG): 
Langes Ziehen mit einem Finger.

Zum Beispiel, um von einem Ansichtsmodus (Messung) in einen anderen (Mosaik-Darstellung) zu wechseln.
WISCHEN (SWIPE):
Kurzes Wischen mit einem Finger.

Um die mit Pfeilen (>markierten Menüs aufzurufen oder um den Kanal im Frequenzmodus zu wechseln .
  SPREIZEN/ZUSAMMENZIEHEN (PINCH/SPREAD): 
Zwei Finger auf dem Bildschirm zusammen- oder auseinanderziehen.

Um einen Bereich zu verkleinern oder zu vergrößern.

 

Nach der Übersicht über die in MOSAIQ6 verwendeten Gesten, zeigen wir unten, wie diese optimal anzuwenden sind.

Auf der unteren Leiste sind mehrere Direktzugriffe angeordnet, über die mit einem einzigen Klick (TAP) schnell Änderungen vorgenommen werden können. Nur einmal Tippen (TAP) auf den unteren Bereich ermöglicht es, von Satellit auf Terrestrisch zu umzuschalten, den Frequenzkanal  zu wechseln, ein Macrolog zu speichern oder zum Hauptmenü zurückzukehren. Wird der Pfeil unten ausgewählt (TAP), sendet das Messgerät einen "Messplan" und analysiert alle innerhalb der Bandbreite erkannten Kanäle. Sobald die Tabelle mit allen Kanälen und ihren Werten (Leistung, C/N, MER usw.) verfügbar ist, kann darin mit einem kurzen Wischen (SWIPE) gescrollt werden und ein bestimmter Kanal mit einmaligen Tippen (TAP) ausgewählt werden.

Um vom Bildschirmmodus Scan mit allen Messwerten  in einen der beiden anderen (Mosaik 6 oder Mosaik 3) zu wechseln, benötigt es ein langes Ziehen mit einem Finger (DRAG) .

Nachdem Wechsel in den Mosaikmodus kann mit zweimaligem Tippen (DOUBLE TAP) eines der Menüs geöffnet und im Vollbildmodus angezeigt werden. Um zum vorhergehenden Modus zurückzukehren, muss einfach nur zweimal getippt werden (DOUBLE TAP). Alle Menüs im Mosaikmodus können ausgetauscht werden, indem der orangefarbene Pfeil angetippt (TAP) und ausgewählt (TAP) wird.

Um beispielsweise in das Spektrum zu wechseln, ist zweimal auf den entsprechendne Bildschirm zu  tippen (DOUBLE TAP). Dann kann der Bereich ganz einfach angepasst werden, durch das Zusammenziehen von zwei Fingern (zum Verkleinern des Bereichs) (PINCH) oder Spreizen (zum Vergrößern des Bereichs) (SPREAD). Um den Kanal (Frequenz) zu wechseln, ist einfach kurz mit einem Finger über die Bandbreite nach vorn (nächster Kanal) oder nach hinten (voriger Kanal) zu wischen (SWIPE).

Vor allem seine Schnittstelle und die vorgenannte Gestensteuerung machen das MOSAIQ6 zu einem äußerst intuitiven und tragbaren hochleistungsfähigen Messgerät:  The power of user experience
  

Index

 

Pierdas 

H30 FLEX: Die option zur anzeige von analogen audio/video-quellen (Ref. 593236)


Ab Version SW 1.26 ist die Option verfügbar, mit der über einen externen USB2.0 Adapter Audio-/Video-Eingangssignale digitalisiert werden. Die Option ist speziell für die Anzeige und Überwachung von analogen Videoüberwachungskameras entwickelt worden.

Unterstützt:
RCA-Schnittstelle (S-VHS) und S-Video.
Videoformat 720x480@30fps (NTSC) und 720x576@25fps (PAL).

Index


 

Index

 

Televes
Televes Televes